Verkäuferin packt aus Diese Typen trifft man in jedem Sexshop

St. Pauli –

Seit vier Jahren arbeitet Candy Bukowski (51) im Sexshop „Boutique Bizarre“ auf der Reeperbahn – und erlebt dort viele schrille und lustige Geschichten. Sie hat nun ein Buch über die Typologie der Besucher verfasst. Mit der MOPO sprach sie über ihre Lieblingskunden – und warum montags besonders viele Porno-DVDs gekauft werden. 

Candy Bukowski, eine Hamburgerin mit Künstlernamen, war Buchhändlerin und Verlagsangestellte, nun verkauft sie im größten Sexshop auf der Reeperbahn Vibratoren, Penisringe & Co. „Ich finde meinen Job toll. So einen Blick über den Tellerrand hat nicht jeder“, sagt sie.

Die Hälfte der Besucher sind Frauen, trotzdem erzählt sie in ihrem Buch „Eine neutrale Tüte bitte“ hauptsächlich von ihren Erlebnissen mit Männern. Weil es da die denkwürdigeren Geschichten zu berichten gibt.

Junggesellen-Gruppen rufen gern vorher im Laden an

Eine Gruppe, die zuverlässig im Sexshop auftaucht, sind Junggesellensabschiede. „Manche rufen vorher an und kündigen sich an. Als ob es bei uns ein extra Programm für sie gäbe. Nein, gibt es nicht. Wir sind auf dem Kiez, wir müssen und wollen mit solchen Gruppen umgehen. Wenn sie zu sehr übertreiben, bitten wir sie, im Interesse der richtigen Kunden den Ball flach zu halten,“ sagt Candy Bukowski.